"Wenn wir eine Situation nicht mehr ändern können, müssen wir uns selbst ändern.”

Univ. Prof. Dr. Dr. Viktor Emil Frankl


Positive Psychologie &  Leadership

Die Positive Psychologie ist eine Forschungsrichtung der wissenschaftlichen Psychologie. Ein Teilgebiet davon ist Positive Leadership. Die innovativen Ansätze sind insbesondere für Wirtschaft und Industrie hochaktuell: Sie stärken Teams, Organisationen und Unternehmen. Effekte sind in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen: Mitarbeitende und Führungskräfte identifizieren sich stärker mit dem Unternehmen, sind intrinsisch motiviert, zeigen ein hohes Engagement bei gleichzeitig stärkerer Resilienz und geringerem Burnout-Risiko. Die Leistungsfähigkeit von Mitarbeitenden wird nachhaltig gestärkt.


Was kann Positive Leadership?

# Positive Kulturentwicklung in Organisationen #  Gestärkte Resilienz (Krisenbewältigung) # Wohlbefinden steigern # Potentiale ausbauen # Stärken stärken #  Bessere Kommunikation & Kooperation # Intrinsische Motivation & Engagement # Job-Crafting: Sinnvermittlung #  Mitarbeiterbindung = Sinkende Fluktuation # Stärkung der Gesundheit # Verringertes Burnout-Risikol  # Höhere Agilität bei veränderten Rahmenbedingungen # Höhere Leistung # Wirtschaftlicher Erfolg #


Zukunftserwachsen:

Als Coaches, Trainerinnen und Mediatorinnen haben wir beruflich mit

vielen Menschen zu tun. Menschen, die meist in Organisationen mit vielen Menschen zusammenkommen und arbeiten.

Social Distancing in diesem sehr besonderen Jahr 2020 ist das Gegenteil

von all dem.

„Ich bin auf mich selbst zurückgeworfen“, nannte einer unserer Kunden

diese Situation.

Was haben wir im Gepäck für diese ungewöhnliche Herausforderung?


Die Positive Psychologie und Positive Leadership.

Mit wissenschaftlich fundierten Methoden.

Für uns selbst und für andere Menschen…

Positive Psychologie ist etwas, das mehr wird,
wenn man es teilt ...

 

Ihre

Brigitte Thoma

Bettina Hantmann-Willmes

Tanja Martin

 

 

 

 

 


"Wer nie scheitert, entwickelt sich nicht und kann auch nicht glücklich werden, denn ihm fehlt die Erfahrung der eigenen Stärke..”

Prof. Dr. Martin E.P. Seligman