· 

Das Gute im Schlechten erkennen

# Tanja Martin.

 

Als Psychologin und systemische Beraterin begleite ich Menschen in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen.

Die „Corona Krise“ ist ein Schock, der unseren Globus, unsere Wirtschaft und uns ganz persönlich in Atem hält.  Angesichts der Ereignisse fühle ich Ohnmacht, Angst, Verunsicherung und Unruhe.

Doch viel mehr als das, staune ich auch, angesichts der Vielzahl an vorher noch völlig undenkbaren Ereignissen, die sich im Kampf gegen den Virus überschlagen:

·      Grenzen schließen, von einem Tag auf den anderen.

·      Der gesamte Personenluftverkehr wird eingestellt. 

·      Schulen und Kindergärten schließen.

·      Tausende Arbeitnehmer gehen nicht mehr zur Arbeit.

·      Es gibt eine Ausgangssperre in Deutschland.

Die Resultate:

·      Die Luft in China klärt sich.

·      Tausende unterhalten sich Online über digitale Kanäle.

·      Meine Kinder organisieren sich selbstständig in ihren Aufgaben.

·      Klares Wasser in Venedigs Kanälen.

·      Künstler spielen aus ihrem Wohnzimmer für tausende von Zuhörern

·      Im Hackathon WevsVirus organisieren sich 20.000 Teilnehmer zum Ideenaustausch

Und ich finde die Zeit für diesen Blog.

In diesem Blog möchte ich dazu beitragen, die positiven Momente im persönlichen Leben

der Leser ganz bewusst zu vermehren und den Zugang zum eigenen Wohlbefinden zu ebnen.

Trotz der Krise.

 

Um daraus eine positive Gestimmtheit zu erreichen. Damit kann sich jeder ganz viel Gutes tun.

Und das wiederum erzeugt ein positives Kraftfeld, als Privatperson, als Kollege, als Mitarbeitender

und als als Führungskraft.